Arbeitszeitverkürzung für Selbständige?

Gesellschaft und Ökonomie ändern sich rapide. Welche Auswirkungen bringt das für die Arbeitszeit der Selbständigen? Nach einer Umfrage der AK Oberösterreich wünschen die Arbeitnehmer, die mehr als 30 Stunden pro Woche arbeiten, weniger Wochenstunden – hingegen wollen die unter 30 Stunden Arbeitenden mehr Wochenstunden.

Da interessiert es doch, wie viel  denn heute z.B. die Wochenarbeitszeit von kleinbetrieblich tätigen Unternehmern ausmacht (sagen wir: von Handelsagenten)? Die Spanne reicht von der totalen Selbstausbeutung bis zum ökonomischen Mindesterfordernis weniger Stunden. Wird sie sich ändern und wie wird sie sich ändern?

Foto: Shutterstock  795080626

Zwei deutlich erkennbare Umstände haben immer mehr Einfluss auf die menschliche Arbeitszeit in den entwickelten Ländern:    

A) Die Neubewertung der Arbeit                                                                                                                  in Richtung  “Ich möchte kürzer arbeiten und mehr Zeit haben für meine Familie/die Pflege meiner alten kranken Mutter/meine Hobbies/meine Weiterbildung etc. etc. ” bedeutet, man sucht ein neues Verhältnis zwischen Arbeit und sinnvoller Freizeit. Das wird auch an den Selbständigen nicht vorbeigehen. Den vollen finanziellen Ausgleich stelle ich mir sowohl bei Selbstständigen wie bei Unselbständigen in jeder Hinsicht schwierig vor.

B) Die im totalen Umbruch befindliche Arbeitswelt,                                                                      die für ein gleich bleibendes Ergebnis immer weniger menschlichen Zeiteinsatz benötigt oder manchmal diesen Einsatz sogar zu verhindern sucht. (Automatisierung/Digitalisierung/Künstliche Intelligenz etc. etc.)

Welchen Einfluss hat das auf die  Eine-Person-Unternehmen (EPUs) und die Chefs der KMUs jetzt und wie wird es in 10, 20 Jahren sein? Wie groß wird der Anpassungsdruck auf kleine Unternehmen durch ein noch weiter erhöhtes Tempo ihrer wirtschaftlichen Umgebung (Kunden und Lieferanten)? Wird der ständig drängende Technologiefortschritt auch im Bereich der Kleinstunternehmer zum Helfer in der Frage der Arbeitszeitverkürzung  oder  kommen Herr und Frau Unternehmer dann überhaupt nicht mehr zum Schlafen?

Spielen Sie Prophet und

SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG ALS KOMMENTAR !                                                                           (wenn geht, nicht mehr als 300 Zeichen)

 

Share

4 Gedanken zu „Arbeitszeitverkürzung für Selbständige?

  1. Einige Berufe wird es in Zukunft nicht mehr geben, dafür kommen neue dazu. Aber das ist keine Neuigkeit, das gibt es seit Jahrhunderten. Mit dem nachfolgenden Satz sei alles gesagt: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

  2. Bill Gates, einer der reichsten Männer auf Erden hat es schon vor 2 – 3 Jahren thematisiert. Industrie 4.0 wird über Automatisierung viele manuelle Jobs obsolet machen. Er fordert für den sozialen Ausgleich ein bedingungsloses Grundeinkommen. Zugegeben das lässt einen Staunen, der Gründer von Microsoft und theoretisch großerTurbokapitalist. Wir gehen bewegten Zeiten entgegen, beim Zukunftssymposium des Landes OÖ war die Konklusio in etwa, Bildung, Bildung, Bildung, Empathie und sich der Disruption in altgewohnten Bereichen furchtlos stellen. Ich denke es wird wohl viele unterschiedliche Ansätze geben sich diesen Herausforderungen zu stellen. 4 Tagewoche mit 28 bis 40 Stunden, flexiblere Arbeitszeiten und mehr Homeoffice für Kreative, Entwickler und nicht an Schreibtische gebundene. Die digitalen Globetrotter gibt es heute schon. Im Dienstleistungssektor, Exekutive, Spitälern und ähnliche wird es wohl kniffliger. Auch und speziell wegen der schwachen inländischen Reproduktion und dem Fachkräftemangel. Billigarbeitskräfte aus dem Ausland sind da eher nicht die Antwort um die eigenen minderqualifizierten Arbeitlosen zu versorgen und unterzubringen. Employees welcome, willige, gut ausgebildete, mit dem Willen zu kommen um zu bleiben werden in Zukunft neben unseren eigenen Leistungsträgern die Systemerhalter sein. Wie unsere Arbeitszeit in 10 Jahren aussehen, gute Frage. Schauen wir uns das an

  3. Salve
    Sicher möchte man mehr Zeit…. aber wer macht die Arbeit?
    In 10 Jahren wird man wahrscheinlich genauso die Arbeit machen, die man heute macht Nur mit anderen Mitteln
    In 20 Jahren, da reagiert wie wir aus Terminator wissen, Skynet! Da reagieren die Roboter 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beantworten sie folgende Frage: *