Es wird Zeit für den ökologischen Vorsteuerabzug

Seit Jahren verlangt der Fachverband österreichischer Handelsagenten den Vorsteuerabzug für Anschaffung, Miete, Leasing, Betrieb und laufende Kosten betrieblich genutzter PKWs unter Berücksichtigung  ÖKOLOGISCHER KRITERIEN.

Eine Regierung mit starker grüner Beteiligung, sollte zu dieser lange bestehenden Forderung der österreichischen Handelsagenten NICHT NEIN sagen können. Nichts hat sich daran geändert, dass man diesen Beruf nur unter Verwendung eines individuellen Fahrzeugs bewältigt , das bei einem üblichen Vertretungsgebiet kein Roller und kein Fahrrad sein kann.

Immer wieder haben wir darauf verwiesen, dass die jetzige Liste der vorsteuerabzugsberechtigten PKWs nicht den Berufserfordernissen der meisten Kollegen entspricht. Da gibt es vernünftigere und vor allem flexiblere Möglichkeiten. In vielen EU-Ländern gibt es derartige Regelungen, weil man vor allem kleine Unternehmen nicht sinnlos bestrafen will.

Und so ziehen mit unserer Unterstützung Bundesgremialvorsteher Hieger und unser Bundesgeschäftsführer Mag. Rebernig unverzagt, aber bisher ergebnislos, von Minister zu Minister, um unsere Idee einer ökologisch vertretbaren Lösung zu verkaufen, die den Berufsausübenden mehr Gerechtigkeit bringt.

Wenn sich jetzt schon die als Wirtschaftspartei bezeichnete Fraktion mit der Umweltschutzfraktion zu einer Regierung zusammenfindet, na dann wär’s doch  

Foto: Christian v. R. / pixelio.de

an der Zeit einem süßen kleinen ökologischen (Neujahrs)-Vorsteuerabzugsbaby für Handelsagenten auf die Welt zu helfen!

 

SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG ALS KOMMENTAR !    (nicht mehr als 300 Zeichen)                                                                        

Share

3 Gedanken zu „Es wird Zeit für den ökologischen Vorsteuerabzug

  1. Zumal wir Handelsagenten nebenbei Berufskraftfahrer sind und das Auto sozusagen unser natürliches Habitat und Büro ist, wäre es nur logisch den Kollegen auch andere als nur Lex Chrysler (Bus-) artige Kfz fiskalisch vergünstigt zu ermöglichen. Ökologisch sinnvoller allemal bei 1 Fahrer mit Kollektion oder Musterkoffer ein adäquates Auto steuerbegünstigt anschaffen zu können. Es dient der ökologisch und ökonomisch günstigeren Verjüngung des Fuhrparks, bei der Anzahl an Kollegen österreichweit sicherlich eine sehr sinnvolle und nachhaltige Maßnahme. Auch in der Nachnutzung jedenfalls. Hybridfahrzeuge sind bei Taxiunternehmen seit Jahren unumstritten günstig im Betrieb und langlebig nutzbar, auch Elektro Autos können für Kollegen sinnvoll nutzbar sein. Es wäre schön wenn unser Berufsstand diesmal die nötige Aufmerksamkeit und Zustimmung von der Regierung erhält.

  2. Wenn man mit Vernunft den ökologischen Vorsteuerabzug als Lenkungsmittel einsetzt hat die Umwelt und der Handelsagent etwas davon. Das Gremium wird sich auf jeden Fall dahinter klemmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beantworten sie folgende Frage: *