Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Unternehmensführung ist ein artistischer Knochenjob

Unternehmensführung ist ein artistischer Knochenjob, besonders wenn es sich um eine kleine Firma handelt, weil man meistens alles selbst machen muss und weil wir in der Regel engagierte Einzelkämpfer sind. Darum verzichten wir auch noch auf Hilfe von außen.

Manchmal aus finanziellen Gründen, aus Stolz, weil wir zu wenig Zeit haben über diese Möglichkeit nachzudenken und vor allem, weil uns ohnedies niemand helfen kann. Sie sehen, aus mir sprechen  40 Jahre eigene Erfahrung. Mittlerweile weiß ich aber: geschickt ist das nicht!

clowns

Foto: shutterstock

Rufen Sie bei Bedarf in Ihrem Wiener Gremium der Handelsagenten an
Tel. 01 51450 3268, E: handelsagenten@wkw.at

Tun Sie es im eigenen Interesse. Große Firmen, die sich durchaus selbst helfen könnten, machen das laufend. Und seien Sie geduldig.

S i e kennen Ihr Problem, Ihre Gesprächspartner müssen es erst kennenlernen!

Es gäbe Heulen und Zähneknirschen

würde es von heute auf morgen die Wirtschaftskammer nicht mehr geben. Seit meiner Wahl zum Obmann 2005 haben Mitglieder der Handelsagentenfachgruppe 40.000 mal die Fachgruppe oder die Fachabteilungen der Kammer kontaktiert. Vielen half dieser Kontakt aus der Patsche, andere wollten nur eine einfache Information. Wichtig ist, dass Sie als Einzelunternehmen für nur 80 EURO jährlich (und das seit mehr als 10 Jahren unverändert) voll dabei sind.

Gehen Sie zur Kammerwahl 3. – 5.März 2020

Auch wenn Sie die Kammer nicht lieben. Sie lieben ja auch die ÖBB, den ÖAMTC , die Feuerwehr und die Friedhofsverwaltung nicht. Aber bei allen ist es gut, dass es sie gibt und wir wollen sie auch weiter nutzen. In anderen Ländern wäre man froh man hätte eine demokratisch organisierte Wirtschaftskammer, die aktiv und umfassend für ihre Mitglieder eintritt. Üben Sie daher Ihr Wahlrecht aus!

Serviceleistungen der Handelsagenten

Zum Schluss noch die wichtigsten Serviceleistungen des Landesgremiums Wien der Handelsagenten

  • YOUNG URBAN COMMERCIAL AGENTS – Projekt für junge Handelsagentinnen und Handelsagenten
  • Fachseminare zu unerreicht niederen Preisen z.B 7-teilige Workshopreihe Digitalisierung
  • Zuschuss zur Erstprämie der Spezial – Rechtsschutzversicherung
  • Kostenlose Erstberatung Handelsagentenrecht
  • Kostenlose Erstberatung in Steuerfragen
  • Kostenlose Einführungsberatung für Gewerbescheinneulinge
  • Kostenlose allgemeine Beratung in Berufsfragen
  • Kostenloser Eintrag in die österr. Vertretungsbörse und in die internationale IUCAB-Datenbank
  • Hoch gefördertes Coaching für Betriebsführung
  • Muster – Vertretungsverträge in 5 Sprachen.
  • Günstigste Präsentationsräume im Haus der Wiener Wirtschaft
  • SEARCH. Laufende Information über Vertretungsangebote ausländischer Botschaften

Rufen Sie bei Bedarf in Ihrem Wiener Gremium der Handelsagenten an
Tel. 01 51450 3268, E: handelsagenten@wkw.at

Share

Steuerkünstler

sind nicht die Zauberer, die die Steuerpflicht möglichst kunstvoll umgehen, sondern diejenigen, die die umfangreichen und komplizierten  Steuergesetze und Erlässe bis ins kleinste Detail in ihrer Steuererklärung berücksichtigen und dabei dennoch alle Möglichkeiten nützen, legales Steuersparen zu betreiben. Werden auch Sie zum Steuerkünstler!

Shutterstock Editor AtLarge

 

Ganz ohne Netz müssen Selbständige in Österreich ja Gott sei Dank nicht mehr arbeiten (Steuerberater, Sozialversicherung, Wirtschaftskammer) , aber nicht wenige fühlen sich schon so wie der mutige Bursch auf unserem Bild.

Wertvolle Informationen zu diesem Thema

Wann :                 Montag 2.März um 18 Uhr

Wo:                       Haus der Wiener Wirtschaft / Straße der Wiener Wirtschaft 1, 1020 Wien

 Mag. Ursula Kilzer,  Vertrauenssteuerberaterin des Gremiums der Handelsagenten hält, speziell abgestellt auf Kleinbetriebe, einen Vortrag zum Thema

“Papierlose Buchhaltung und alles Neue bei  der Steuer”

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, rasche Anmeldung daher empfehlenswert.T +43 1 514 50 3268 | F +43 1 514 50 93262
E handelsagenten@wkw.at |  

Share

Raubt Abendfussball Insekten den Schlaf?

Ein Problem, das  in der heutigen  ZIB 1 aufgeworfen wurde, in der es hieß, dass Flutlicht im Stadion die Regierungsbildung in Österreich vielleicht nicht gefährdet, aber zumindest behindert .

Man kann verstehen, dass ein tagaktives Insekt  am Morgen seine Appositionsaugen nicht mehr aufkriegt , weil man ihm am Vorabend mit rund 2.000 Lux (UEFA-Standard für Stadien)  in ebendiese hineingeleuchtet hat.

 

Bluesunny-Homepage-and-Design_pixelio.de_.jpg

Wenn ich allerdings  solches nicht als zentrales Bedrohungsszenarium ansehe (weder für die Umwelt, noch für die Regierungsbildung), könnten mir missionarische Umweltschützer menschliche Egomanie vorwerfen und Rücksichtslosigkeit gegenüber meinem biologischen Umfeld. Aber auch Menschen, die arbeiten und leben, sind mein biologisches Umfeld.

Mir geht einfach die Prioritätensetzung ab.

Hätte sich der homo sapiens Rechenschaft darüber abgeben können und wollen, dass er vor 300.000 Jahren mit bewusster Nutzung des offenen Feuers negativen Einfluss auf die Umwelt nahm  und hätte er demzufolge von Haus aus alle diesbezüglichen Aktivitäten unterlassen, dann wäre die Menschheit schon spätestens vor 10.000 Jahren am Ende gewesen. Die fortschreitende Entwicklung des Menschen brachte zwangsweise einen ständig steigenden Widerspruch zur Unberührtheit der Natur mit sich. Das ist noch kein Grund jeden derartigen Eingriff gut zu heißen. Aber sicher wird man 8 Milliarden (in Zukunft vielleicht 10 oder 12 Milliarden) Menschen nicht mehr ein Leben wie in der Steinzeit oktroyieren können.

Für jedes Umweltverbot braucht es einen ebenbürtigen Ersatz

Die heutigen  modernen Menschen wird man nicht zügeln können,  indem man um jede Mücke weint. Es gibt aber andererseits keinen Volksaufstand, wenn Plastiksackerln verboten werden, weil die Substitution in den Augen der Bevölkerung kein Problem ist. Das ausgerechnet mit fossilen Brennstoffen betriebene Auto werden nur wenige als unabdingbare Voraussetzung für individuelle Mobilität verlangen. Dann muss eben etwas anderes her.  Aber den Anspruch auf  individuelle Mobilität, deren Mittel  über das Fahrrad hinausgehen muss,  werden sich die Leute aus gutem Grund nicht nehmen lassen.

Die verschiedenen Lebensformen, Betriebe und  Berufe aller Art, Menschen in ihrer privaten Lebensführung verlangen doch nicht die widerspruchslose Hinnahme jedes umweltzerstörenden Wahnsinns. Aber Entscheidungssicherheit und akzeptable Alternativen zu den geächteten Produkten, Materialien und Technologien – das wäre doch schon etwas!

In Wirklichkeit gibt es 2 Engpässe: weltweite Zurverfügungstellung von sauberer Energie, die in ihrer Anwendung für alle Bereiche tauglich sein muss  und die Sicherung einer  gesellschaftlichen Ordnung, die dem Menschen Spielraum lässt für  Individualität, Hoffnungen, Träume und sinnhafte Selbstverwirklichung. Und da hinken Politik und Wissenschaft erheblich nach!

Mit unrealistischen Umweltforderungen die großen Betriebe aus dem Land zu treiben, die mittleren und kleinen Unternehmen zu martern, ohne ihnen einen gangbaren Ausweg zu weisen, das wird den Wohlstand abstürzen lassen und zur Flucht in die Illegalität führen.

Share

Ein falscher Click – das Geld ist weg

 

Cybercrime wird langsam zum Massenphänomen, das jeden treffen kann.                      Lt. einer Statistik, die auf Angaben des Bundesministeriums für Inneres beruht, stieg die Anzahl der Anzeigen beim BKA wegen Internetkriminalität seit dem Jahr 2004 auf das 20fache.

2018 waren es knapp unter 20.000. Davon konnten 37% aufgeklärt werden.

Nach Schätzung des  Verbands österreichischer Versicherungen (darin  sind alle privaten Versicherungsunternehmen vertreten, die in Österreich tätig sind) beläuft sich die Anzahl der Personen bzw. Unternehmen, die in den letzten Jahren in Österreich durch Cybercrime geschädigten wurden,  auf rund 1 Million.

Das Bundeskriminalamt, das in Wien  eine Meldestelle für Internetkriminalität betreibt, warnt vor den häufigsten Betrugsversuchen:

“Vermeintliche „Gratis“-Angebote, Phishing-Emails, gefälschte Gewinnbenachrichtigungen, Lösegeld-Trojaner, Notfall-Emails usw. Die Gefahren lauern in Sozialen Netzwerken, bei harmlosen Downloads und Email-Anhängen oder auf Internetseiten mit selbst aktivierenden Inhalten. Und zwar immer dann, wenn Unwissenheit oder Sicherheitslücken mit im Spiel sind. Das Cybercrime-Competence-Center informiert laufend über aktuelle Cybercrime-Phänomene.”

Lesen Sie zum Thema SCHUTZ  VOR CYBERCRIME mehr auf der  Homepage des Wiener Gremiums       

 

 

 

 

 

 

 

 

Share

Workshopreihe Digitalisierung startet am 26. September

Workshopreihe  Digitalisierung startet am 26. September

Der erste Workshop der 7-teiligen Serie gibt einen generellen Überblick über den Einfluss der Digitalisierung auf Informationstechnologien, Marketing, Kommunikation und Vertrieb. Ob groß oder klein, jedes Wirtschaftsunternehmen gleicht ohne die profunden Kenntnisse seiner digitalen Möglichkeiten einem Rennpferd mit 3 Beinen. Die Konkurrenz zieht ungehindert davon.

Gleichgültig wie Ihr Kerngeschäft aussieht,  auch Sie sind dieser Konkurrenz ausgesetzt. Wie wollen Sie branchenweit bekannt werden, wie soll Ihr Kontakt zu Ihrer geschäftlichen Umwelt den Anforderungen unserer Zeit entsprechen, wie wollen Sie bei einem enormen Konkurrenzdruck Ihre Waren und Dienstleistungen verkaufen,  wenn Sie das Spiel auf dem digitalen Klavier nicht beherrschen? Auch wenn Sie sich gut fühlen, werden Sie feststellen, dass man es noch besser machen kann.

Der Geheimrat Goethe ließ seinen Faust sagen: “Zwar weiß ich viel, doch möcht ich alles wissen” . Alles wird nie möglich sein, aber möglichst viele Aspekte der Digitalisierung sollten Sie kennen , die mittlerweile unser Geschäfts- und Privatleben umfassend beherrscht. Das Interesse der Wiener Handelsagenten ist groß, für ein paar Restplätze können Sie sich noch bis 19.September anmelden. Alle näheren Informationen finden Sie auf unserer Webseite   www.wko.at/wien/handelsagenten

Share

DER DIGITALE HANDELSAGENT Workshop-Reihe startet am 25. April

Copyright: Wright Studio

Das Landesgremium Wien der Handelsagenten startet in drei Wochen eine 7-teilige Serie von Workshops, die klare Antworten gibt auf die digitalen Herausforderungen für Klein- und Mittelbetriebe.

Beobachtungen und Umfragen zeigen, dass EPUs und KMUs noch immer ein, sagen wir es vorsichtig, “unvollständiges” Verhältnis zur Digitalisierung ihrer Betriebe haben. Das ist so, als würden die Unternehmer sich den Durchmesser ihrer Luftröhre auf die Hälfte zuschnüren. Reicht vielleicht auch noch zum Leben, aber wie lang? Der Unterschied zu den Großbetrieben ist nicht nur die Größe, sondern, dass diese erfahrungsgemäß bestimmte Fehler einfach nicht machen, wie z.B. eine weitreichende IT-Absenz .
Selbst wenn Sie sich “ein bisserl was” mit der learning-by-doing-Methode beigebracht haben, sind Sie ein Kandidat für die Workshop-Ambulanz.

In der WKO, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien  erfolgt  am 25.April um 14,30 ,  die Startveranstaltung, die die Frage behandelt, ob und in welchem Umfang die Digitalisierung Wettbewerbsvorteile auch und insbesondere für kleine Betriebe mit sich bringt. Dieser Startevent ist besonders wichtig, weil er den erforderlichen Problemüberblick schafft. In die Details gehen dann die 6 monatlich folgenden Workshops.


Hier ist die Liste der einzelnen Veranstaltungen

25.04.2019   D 1   DIGITALISIERUNG ALS WETTBEWERBSVORTEIL VERSTEHEN
23.05.2019   D 2   DAS DIGITALE BÜRO – EINFACH, KOSTENGÜNSTIG, OHNE                                                                  EXPERTENWISSEN
18.06.2019   D 3   WEBSEITE UND SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG
10.09.2019   D 4   GESCHÄFTSERFOLG DURCH SOCIAL MEDIA 1 (Fb, Instagram,                                                          Twitter)
08.10-2019   D 5   GESCHÄFTSERFOLG DURCH SOCIAL MEDIA 2 (LinkedIn und Xing)
05.11.2019   D 6   WERTVOLLE VERTRIEBSKONTAKTE DURCH SOCIAL MEDIA WERBUNG
03.12.2019   D 7   DIGITAL KUNDEN GEWINNEN + BINDEN

Detailinformationen über die einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter                           https://www.wko.at/branchen/w/handel/handelsagenten

Hinweise und Bedingungen

Workshops
bilden zwar eine konzeptiv zusammengestellte Serie, aber die Entscheidung liegt bei Ihnen, welche Segmente Sie konsumieren wollen.

Teilnahmeberechtigung
Ausschließlich Mitglieder des Gremiums der Wiener Handelsagenten (Fachgruppe 311). In ihrer Begleitung sind auch angemeldete Mitarbeiter des jeweiligen Unternehmens zugelassen.

Kursgebühr
EURO 20.- pro Einzelveranstaltung und angemeldeter Person (Das Gremium übernimmt den Großteil der tatsächlichen Kosten). Der Betrag ist im Voraus zu überweisen. Der Zahlungsbeleg dient als Zutrittsbescheinigung. Rückerstattung des Betrages ist ausgeschlossen.

Anmeldung
bis spätestens 18. April an handelsagenten@wkw.at , Fr. Hackstock (01) 51450 Dw 3268
Vermerken Sie Workshopnummer (z.B. D1) , Firmenname, Emailadresse, Tel.-Nummer, Name des oder der Teilnehmer. Die Teilnehmerzahl pro Workshop ist beschränkt.

Bestätigung
Sie erhalten postwendend eine Bestätigungsemail mit der Kontonummer zur Einzahlung der Kursgebühr.

Finden Sie den Handelsagentenblog gut? Dann buchen Sie das kostenlose Abo! Wollen Sie etwas hinzufügen? Dafür gibt’s die Möglichkeit des Kommentars. Sollen den Beitrag auch andere lesen, dann teilen Sie ihn.

Share

Jahresauftakt mit Michael Heltau

Beim ersten Mal – im Jahr 2006 – Vortragender war damals Dr. Josef Taus, konnte man nicht ahnen, dass der jeweils am letzten Donnerstag im Jänner stattfindende Jahresauftakt des Wiener Gremiums der Handelsagenten eine Traditionsveranstaltung mit so großem Beliebtheitsfaktor werden würde. Jahresauftakt mit Michael Heltau weiterlesen

Share